Zum letzten Mal

Die letzte Ortsbeiratssitzung in dieser Legislaturperiode wird heute abend stattfinden und neben den in der Tagesordnung genannten Punkten auch die Anmeldung der Haushaltsmittel für den Ausbau des Lindenwegs behandeln. Hier geht es erstmal um die Planungsleistungen, und wie wir gesehen haben, ist es von der Planung bis zur Ausführung manchmal ein langer, steiniger Weg.

Harte Arbeit auf dem Sportplatz?

Die Facharbeiter von Chemie Premnitz und Optik Rathenow II, die in der Hinrunde im Stadion der Facharbeiter schon eine heftige 0:4-Packung kassieren mussten, treffen am morgigen Sonntag in Falkenrehde auf einen Tabellenführer, der mit einem eindrucksvollen Stadtderby gegen Wachow/Tremmen (ebenfalls 0:4 in Tremmen) gestärkt in die Partie geht. Der Dreizehnte der Tabelle hat statistisch keine Chance, ist aber immer für eine Überraschung gut.

Dritter Versuch

Das Hinrundenspiel gegen den SV Bredow steht immer noch aus, im dritten Anlauf treffen heute die Falken endlich auf die Kicker aus dem Luch. Und natürlcih gibt es wieder leckere Stadionwurst. (Foto: Volkmar Lehmann)

Der Mai ist gekommen

Na, noch nicht ganz. Aber wir können uns schon darauf freuen, denn am 30. April können Tanzwütige im Dorfgemeinschaftshaus das Tanzbein schwingen. Getränke müssen selbst mitgebracht werden, und gute Laune natürlich auch. Tanzbare Musik wird dargeboten, ihr/Sie dürft aber gerne Musikwünsche anbringen.

Wie immer im Mai findet auch in diesem Jahr das „Offene Atelier“ der Malerin und Grafikerin Marlis Konrad statt, die zur Zeit mit der Ausstellung „Heilpflanzen unserer Heimat“ in der Ketziner Touristeninformation wunderschöne Zeichnungen der hiesigen Kräuterwelt zeigt. Auch die obige Einladung wurde von Marlis liebevoll gestaltet.

Osterfeuer

findet am Samstag an der Sandscholle statt. Außer es weht ein starker Wind, dann weichen wir auf das Gelände des Dorfgemeinschaftshauses aus. Wir sehen uns!

Eine Frauenhand bemalt eine Fuchsfigur

Farbenfroh und selbstgemacht

Wem es noch nicht gelungen ist, eine wirklich schöne Osterdeko zu finden, sollte sein Glück am 24.03.2024 im Dorfgemeinschaftshaus Falkenrehde in der Potsdamer Allee 37b versuchen. Ab 10:30 Uhr findet wieder – leider vielleicht zum letzten Mal – die Keramikmalerei statt, bei der jede/r nach Erwerb eines passenden Rohlings unter zu Hilfenahme der schönsten der bereitgestellten Farben seine eigene Figur kreieren kann. Und es muss auch nicht nur für Ostern sein …

Einen schönen Frauentag!

Hoffentlich haben Sie Gelegenheit, diesen 8. März im Sonnenschein zu genießen! Und genauso schön zu feiern wie die Seniorinnen und Senioren des Seniorenvereins Falkenrehde, die bereits am 6. März im Rahmen ihres Treffens den Frauentag begingen:

Sonnenschein wünschen wir uns auch für den 16. März zum alljährlichen Frühjahrsputz. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr und des Fördervereins bringen ihr Gelände in Schuss und starten bereits um 9:00 Uhr, für alle anderen ist Treffpunkt an den üblichen Stellen.

Am Dorfgemeinschaftshaus wollen wir die Bocciabahn in Ordnung bringen, damit wir auf dem Dorffest am 29.06. ein Bocciaturnier spielen können. Auch die Kiesflächen an der Friedhofsmauer und am DGH könnten etwas Unkrautentfernung vertragen, und auch sonst findet sich immer was.

Leider auch viel Müll: Das haben die „Wölkchen“-Kinder aus der Kita an der Potsdamer Allee eindrucksvoll bewiesen, ein großen Sack und ein kaputtes Regenrohr haben sie beim Spaziergang durch Falkenrehde eingesammelt. Vielen Dank an Ludwig und die fleißigen Kinder!

Der Winterling kündigt d en Frühling an

Frühlingsblühen

Erste zarte Frühjahrsboten zeigen sich und auch die Sonne lässt sich hin und wieder mal blicken. Da kriegt mancher Lust auf Draußenaktivitäten verschiedenster Art. Bei eher unangenehmeren Bedingungen gewannen die Herren des FSV ´95 Ketzin/Falkenrehde in Falkensee gegen die Reserve von Blau-Gelb mit einem eindrucksvollen 1:4 und werden am kommenden Sonntag zur Eröffnung der Rückrunde der Kreisliga A zum Bredower SV reisen.

Ähnlich unbeeindruckt von den Wetterverhältnissen zeigen sich die Petrijünger Falkenrehdes, die am Samstag ihre Jahresversammlung abhielten und auf ein ereignis- und erfolgreiches Jahr zurückblickten und bei dieser Gelegenheit auch gleich den neuen Plan vorstellten, hier und hier. Gestartet wird mit einem Arbeitseinsatz am kommenden Samstag.

Am selben Tag wird um 11:00 Uhr auf dem Marktplatz in Ketzin unter dem Motto „Hinsehen. Aufstehen. Demokratie verteidigen“ eine Demonstration stattfinden.

Nachdem sie bereits unser Dorfgemeinschaftshaus mit ihren vielfältigen Bildern, Zeichnungen und Grafiken aufs Schönste geschmückt hat, zeigt Marlis Konrad die wundervollen Originale des Kalenders in der Tourist-Information in Ketzin. Am kommenden Sonntag um 14:00 Uhr wird die Ausstellung eröffnet.

Am Montag, den 19.02. um 18:00 Uhr treffen wir uns im Dorfgemeinschaftshaus zur Gründung eines Falkenrehder Feierkomitees, um die Vorbereitungen für die zahlreichen Veranstaltungen besser zu koordinieren und idealerweise auf mehr Schultern zu verteilen. Wer Lust hat, durch Ideen und Engagement dabei mitzuwirken, ist herzlich eingeladen!

Pläne für 2024

Haben wir alle schon gemacht, für den besseren Überblick veröffentlichen wir hier die von Angela liebevoll gestaltete Übersicht für das neue Jahr. Auch die Seniorinnen und Senioren haben sich für 2024 viel vorgenommen, die Übersicht für das erste Halbjahr finden Sie hier und hier:

Und wenn die zweite Kerze brennt

startet die Adventsfeuerwehr um 17:00 Uhr wieder an der Alten Brennerei, ebenso wie am kommenden dritten Advent. Und die Weihnachtsfeuerwehrmänner und -frauen haben auch eine kleine Nascherei für die Kinder im Gepäck, abgesehen von den wunderbaren Weihnachtslichtern in den Falkenrehder Straßen und im Linden- und im Paretzer Weg. Schon am vergangenen Sonntag waren sie unterwegs, mit Start am Weihnachtsmarkt am Dorfgemeinschaftshaus.

Um Antwort wird gebeten

Noch bis zum 30.11.2023 ist Ihre Meinung gefragt beim Bürgerdialog. Online können Sie hier an der Umfrage teilnehmen und zu den Perspektiven der Stadt Ketzin/Havel Ihre eigene Ansicht kundtun. Und mit ein bisschen Glück sogar einen Preis gewinnen – mit viel Glück ein Abendessen mit der Bürgermeisterin Katrin Musshoff.

„Was für den einen Trödel ist, ist für den anderen ein großer Schatz“ – oder zumindest vielleicht noch ein Weihnachtsschnäppchen. An Ständen im und um das Dorfgemeinschafts-haus können Sie gerne Ihre Schätze anbieten oder erwerben, wenn am 1. Advent der Familien-weihnachts-trödelmarkt stattfindet. Für die Weihnachtsstimmung sorgt musikalische Unterhaltung durch die Musikschule Fröhlich und die Ketziner Havelklänge, sowie ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken.

Auch die Falken bitten um Anmeldung – für die Seniorenfreizeittrainingsgruppe. Die hat unlängst ihr Training in Falkenrehde aufgenommen, ohne größere Ambitionen als zusammenkommen und sich zu bewegen. Donnerstags um 16:00 Uhr ist Treffpunkt auf dem Sportplatz, wenn es das Wetter erlaubt.

Laterne, Laterne …

und „Ich geh mit meiner Laterne“ – am Freitag abend werden die Laternenlieder die Potsdamer Allee entlangschallen, wenn die Kindern, Eltern und Erzieherinnen der Kita „Wirbelwind“ zum diesjährigen Laternen- und Fackelumzug durch Falkenrehde wandern. Unterstützt werden sie dabei wie immer von der Jugendfeuerwehr und der Feuerwehr, die den Umzug absichern und begleiten. Danach gibt es wir immer ein schönes Fest, bei dem wiederum die Grillmeister der Feuerwehr und der e.V. für das leibliche Wohl sorgen. Treffpunkt ist um 18:00 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus.

Am Sonntagmorgen treffen sich wieder die Falkenrehder Keramikmalerinnen. Ab 10:30 Uhr können jahreszeitlich angepasst oder auch nicht Keramikfiguren bemalt und gebrannt werden, um schöne, aber auch haltbare Dekoideen zu zaubern.

Für Frühaufsteher

Am morgigen Sonntag werden die Petrijünger aus Falkenrehde und Umgebung das letzte Friedfischangeln des Jahres am Havelkanal um 7:00 Uhr starten. Damit schließen sie eine erfolgreiche Saison ab, in der sie nicht nur mit einer Jugendgruppe die Ausbildung verbessern konnten, sondern auch das 13. Wettangeln mit den Kameradinnen und Kameraden des Feuerwehr e.V. mit einem guten halben Kilo mehr für sich entschieden haben.

Die konnten das verschmerzen, denn zum 20. Geburtstag überreichte Marco Massar in Vertretung des Vorsitzenden Hans Pollack bereits im Vorgriff den „Pott“ auf der Vereinsfeier des Freiwillige Feuerwehr Falkenrehde e.V. im und ums Dorfgemeinschaftshaus. Detlef Edeling durfte sich nicht nur über den Pokal für den Verein freuen, sondern auch über die Goldmedaille als „20 Jahre Nr. 1“. Herzlichen Glückwunsch!

Die Torte hat Roswitha Kuska gemacht, das Foto Dietmar Stahnke. Danach geht es gleich wieder an die Arbeit, am 21.10.2023 will der Verein das Vereinsgelände in Schuss bringen. Ab 9:00 Uhr werden helfende Hände gern gesehen. Damit wird gleichzeitig das nächste Eisbein- und Kassleressen am 4. November vorbereitet, für das die Voranmeldungen entgegen-genommen werden bis zum 25.10.2023. Schnell sein lohnt sich, denn wenn die Kapazitäten erschöpft sind, müssen sich die Spätzünder auf das nächste Mal freuen. Planmäßig im Februar 2024.

Auch die Feuerwehr hatte was zu feiern, in der Scheune in Paretz fand der diesjähige Feuerwehrball statt. In diesem Rahmen wurde die Kameradin Sylvia Rehwinkel geehrt, die im September mit der Havelländischen Ehrenamtsmedaille ausgezeichnet worden war. Mehr als verdient, denn neben dem Dienst bei der Feuerwehr und Mitarbeit bei der Ausbildung des Feuerwehrnachwuchses leitet sie bereits seit vielen Jahren die Seniorensportgruppe, die sich dienstags um 16.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus trifft. Wie schon bei der Verleihung des Preises durch den Landrat war auch bei der Ehrung durch Bürgermeisterin Katrin Mußhoff Uniform Pficht, deshalb ist die so Geehrte unter den Kameradinnen der Feuerwehr leicht herauszufinden. Herzlichen Glückwunsch und Danke für das herausragende Engagement!

Am Montag steht Ihnen das Dorfgemeinschaftshaus ab 17:00 Uhr zur Sprechstunde offen, wenn Sie ein Anliegen haben oder sich den Saal für eine Familienfeier anschauen wollen, ab 18:00 Uhr tagt der Ortsbeirat. Im Sportraum im Obergeschoss findet der Yoga-Kurs von Beatrice Göritz statt, wie gewohnt um 17.30 Uhr. Demnächst wird um 14:30 Uhr ein Stuhlyogakur angeboten werden.

Traute Zweisamkeit am Kanal

finden die Anglerinnen und Angler in den verschiedensten Kombination beim Paarangeln des Angelvereins Falkenrehde am Samstag am Havelkanal. Der Vater mit dem Sohne oder der Tochter, die Kumpels, die Oma mit dem Enkel … wer will, der kann am Samstag ab 14:00 Uhr am Wettbewerb teilnehmen, der dann am Nachmittag mit einem gemütlichen Beisammensein seinen Abschluss findet. Damit auch alle hinfinden, hier die genaue Positionsangabe, die Käptn Massar übermittelt hat. Und Kevin Beinbrecht hat den Deich gemäht, der Weg ist also bestens erkennbar. Petri Heil!

Football is coming home

Ja, unverhofft kommt das Testspiel der Herren gegen den USV Potsdam II nach Falkenrehde. Ursprünglich in Potsdam angesetzt, soll es jetzt auf unserem Sportplatz stattfinden. Und Sonntag kommt Blau-Gelb II.

Auf der Bank

sitzen die Fußballspieler nicht so gerne, jedenfalls am Spieltag.

Der nächste Sonntag ist so einer, und mit der Reserve von Blau-Gelb Falkensee (die erste spielt in der Landesliga Nord) kommt auch noch ein hochattraktiver Gegner. Wie immer Anpfiff um 15:00 Uhr. Das letzte Heimspiel ging für die Falken nicht gut aus, 0:6 unterlagen sie der Eintracht Friesack aus der Kreisoberliga. Dafür besiegten sie die SG Töplitz 1922 auf deren Platz mit 1:7, die bisherige Testbilanz ist also ausgeglichen.

Die Seniorinnen und Senioren hingegen haben Bedarf an Bänken angemeldet, der jetzt u.a. durch unerwartete Fördermittel des Kreises in Orientierung am Seniorenkonzept der Stadt Ketzin/Havel gedeckt wird. So werden jeweils an den Ortsenden Potsdamer Allee/Sandscholle, An den Streuwiesen, am Bolzplatz Neu Falkenrehde, am Knoblaucher Weg und am Lindenweiher Bänke aufgestellt, Um sich die genauen Standorte anzuschauen, haben Frau Pönisch als Fachbereichsleiterin, Frau Noack-Liebelt unter Umweltgesichtspunkten und die Herren Möller und Kiefel vom Wirtschaftshof für technische Machbarkeit zusammen mit der Ortsvorsteherin die mit Gitterbänken (deutlich dezenter in anthrazit) auszustattenden Ruhepunkte geprüft.

Eine weitere Sitzgelegenheit soll am Eingang zum Dorfgemeinschaftshaus entstehen und die Attraktivität des Geländes insbesondere in der warmen Jahreszeit erhöhen.

Der unverhoffte Geldsegen soll auch noch eine Reparatur des asphaltierten Teils des Lindenweges ermöglichen, der unter dem schweren Gerät der Dreharbeiten zu „Warten auf den Bus“ doch sehr gelitten hat. Für den Haushalt 2024 angemeldet wird eine umfangreichere Baumaßnahme im vorderen Teil des Lindenweges, wo die Natursteinpflasterung deutliche Verwerfungen aufweist. Wie realistisch die Durchführung ist, wird sich im Rahmen der Haushaltsanmeldungen herausstellen.

Anliegen des Ortsbeirates ist auch die weitere Gestaltung des Geländes des Dorfgemein-schaftshauses, um die Nutzung vor allem für Familien attraktiver zu gestalten. Eine Balancieranlage, die für die Mehrgenerationennutzung ausgelegt ist, wurde im Rahmen der Spielplatzkonzeption bereits für gut befunden, jetzt sollen die Haushaltsmittel dafür beantragt werden. Aus dem letzten Haushalt werden noch die Mittel aus dem Bürgerhaushalt für eine Tischtennisplatte am Spielplatz „Uetzer Weg“ verbraucht, auch da hat sich bei der Ortsbegehung ein Plätzchen gefunden. Für das Dorfgemeinschaftshaus wird der Ortsbeirat in der nächsten Förderperiode die entsprechenden Mittel für eine fest eingebaute Tischtennisplatte beantragen, erforderliche Eigenmittel wurden ebenfalls zum Haushalt angemeldet.

Im Obergeschoss des Dorfgemeinschaftshauses, das zukünftig mit einem Treppenlift erreichbar gemacht werden soll, herrscht im Sommer natürlich eine brütende Hitze in den wenig genutzten Räumen von Bibliothek und Jugendclub, hier müssen Ventilatoren angeschafft werden.

Für den Saal wird der Ortsbeirat, so in der gestrigen Sitzung beschlossen, Akustikvorhänge beantragen.

Erneut war die Baumaßnahme „Uetzer Weg“ Thema der Sitzung, auch einige Anwohner fanden sich zu dem Thema ein. Insgesamt sollen vier Parktaschen dort entstehen. Bei der Ortsbegehung hatte sich gezeigt, dass die meisten Auffahrten in gutem Zustand waren, die anderen werden im Zuge der Straßenbaumaßnahme hergerichtet, teils durch Beauftragung der ausführenden Firma, teils in Eigenregie. Frau Pönisch hat im Nachgang zur Anwohnerversammlung vom 17.07.2023 die dort gezeigten Entwürfe zur Verfügung gestellt:

Ebenfalls im Netz zu finden ist jetzt die Präsentation der E.dis zum Reempowering von Windkraftanlagen und deren Vorstellungen zur weiteren Entwicklung der Windkraft. Diese waren Gegenstand der Beschlussfassung über die Beteiligung der Kommunen an der Windenergie, die stets ein heikles Thema war. Herr Bürgermeister Lück wurde nicht müde zu betonen, dass aus den Windanlagen keine Erlöse für die Stadt resultieren. Das scheint sich zu ändern, erste Angebote liegen auf dem Tisch. Ebenso Nachfragen nach Standorten für Photovoltaikanlagen, so bezogen auf Etzin bereits in der Beschlussfassung. Für unsere Deponie haben wir zunächst eine unverbindliche Anfrage erhalten. Im letzten Jahr hatte der Ortsbeirat hier eine Nutzung als Weideland vorgeschlagen, die sich bislang aber nicht realisieren ließ. Hier soll auf jeden Fall geprüft werden, ob beides realisiert werden kann.

Aber genau betrachtet haben wir hier den zweiten Schritt vor dem ersten gemacht. Die erste Frage ist natürlich, ob wir das überhaupt wollen. Welche Energieprojekte wollen wir, welche brauchen wir und von welchen können wir nur träumen? Stadtwerke Ketzin? Autarke Stromversorgung in Neu Falkenrehde? Direktanschluss an die hier aufgestellten Windräder bei niedrigen Strompreisen? Jedem sein Gartenwindrad?

Um das alles zu besprechen, lädt der Ortsbeirat die Einwohnerinnen und Einwohner von Falkenrehde ein, am 13.09.2023 um 19:00 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus zu kommen. Wir informieren über die Energieprojekte in der Stadt und den Ortsteilen, stellen die Überlegungen der Betreiber für Falkenrehde dar und diskutieren, was wir davon halten.

Die Falken testen zu Hause in Falkenrehde

Am Sonntag hoffen wir auf bestes Fußballwetter, denn die Herren stellen sich dem Kreisoberligisten SG Eintracht Friesack auf unserem Rasenplatz. Die haben zwar zuletzt in der Meisterschaft geschwächelt, stellen aber für das Team eine Herausforderung dar. Drei neue Mitspieler und ein Co-Trainer mischen die Routine auf, die die Falken in der vergangenen Saison noch gar nicht gefunden haben. Schauen wir mal, welches Team diesmal in der Startelf steht. An dieser Stelle danken wir den Falken nochmal für ihren Einsatz beim Dorffest und beim Abbau.

Gut gefüllt waren Saal und Podium bei der Anwohnerversammlung zur Baumaßnahme „Uetzer Weg“, von dem nach den Angaben in der Prioritätenliste 112 Personen betroffen sind. Ist schon ein bisschen älter, die Datenlage, aber so ungefähr kommt es hin. Die Verwaltung hat alle beteiligten Bereiche einbezogen, so dass neben Bürgermeisterin Katrin Musshof ihre Stellvertreterin und Fachbereichsleiterin Sabine Pönisch und Kevin Beinbrecht vom Wirtschaftshof sich den Fragen des Publikums stellten. Unter dieses hat sich Herr Mathias Meißner vom Bauamt gemischt.

Das Planungsbüro ISP stellte die Genehmigungsplanung vor, die sich derzeit in der Abwägung mit den Trägern öffentlicher Belange befindet. Danach soll in Richtung der Bushaltestelle eine Einbahnstraße eingerichtet werden, was mit Havelbus abgestimmt werden muss. Die Ausführung wird in der Asphaltvariante erfolgen, die von den AnwohnerInnen favorisiert wurde. Die macht die Straße allerdings auch schnell, so dass über Verkehrsberuhigungsmaß-nahmen nachgedacht wurde, so eine verschwenkte Straßenführung mit Bäumen (als Ersatz-maßnahme für drei Bäume, die an der Einfahrt in den Uetzer Weg gefällt werden müssen) und ggf. Parkplätzen.

Ein vom Planungsbüro vorgesehener Gehsteig fand hingegen keine Zustimmung, zumal der wegen der erstmaligen Erstellung eines solchen Bürgersteiges mit Erschließungsbeiträgen in Höhe von 90% der Baukosten verbunden wäre.

Und die sind üppig. Aufgrund der Entscheidung für die Asphaltstraße und in Folge der Preissteigerungen wird die Baumaßnahme deutlich über eine halbe Million kosten. Die werden von der Stadt getragen und vom Land bezuschusst. Denn die Anwohner kommen als erste Falkenrehder in den Genuss der Entscheidung des Landes Brandenburg, keine Straßenbaubeiträge mehr zu erheben.

Kostenlos ist die Maßnahme aber nicht für alle: Im Zuge des Straßenausbaus sollen die Auffahrten gemacht werden. Frau Pönisch wies darauf hin, dass im Land Brandenburg immer die EigentümerInnen für die Auffahrten zuständig sind. Es wird die Möglichkeit geben, mit der dann beauftragten Baufirma eine Vereinbarung zu treffen, auch Eigenleistungen sind möglich.. Bei bestehenden Auffahrten wird die Höhe angeglichen.

Bei Bedarf können Parkplätze eingerichtet werden. Rund um den Spielplatz stehen nämlich insbesondere bei Stau auf der Autobahn zahlreiche PKW von Eltern, die sich die Zeit bis zur Auflösung des Staus spielend vertreiben wollen. Offen blieb, ob die Anwohner das wollen. Was sie ganz klar nicht wollen, sind pinkelnde Busfahrer, die sich in die Hecken erleichtern. Die Verwaltung wird sich mit Havelbus in Verbindung setzen, damit eine Toilette eingerichtet wird.

Bis zum 31.07.2023 können sich die Anwohnerinnen und Anwohner des Uetzer Weges noch beim Ortsbeirat (ortsbeirat@falkenrehde.de) melden, wenn Sie noch Fragen haben oder sich zum Thema „Gehsteig“, „Verkehrsberuhigung“ oder „Parkplätze“ äußern wollen. Oder 80340 anrufen. Oder Zettel im Briefkasten am Dorfgemeinschaftshaus. Die Stadtverwaltung können Sie unter tiefbau@ketzin.de anschreiben.

Oder schreibt das doch mal in die Kommentare.

Sonntag in den Liliengarten

20 Jahre ist sie alt, die Orange von Falkenrehde, die vom Ehepaar Tamberg im Liliengarten in der Potsdamer Allee 8b, der am morgigen Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet ist gezüchtet. Dort können zahlreiche verschiedene Taglilien bestaunt werde, die zur Zeit in voller Blüte stehen, oben ein Abkömmling der Pflanze am Dorfgemeinschaftshaus. Um 11:00 Uhr und um 14:00 Uhr gibt es Kurzvorträge zu den Hemerocallis, von denen zahlreiche, noch in der Bewertung befindliche Exemplare im Zuchtgarten zu finden sind. Die Orange von Falkenrehde wurde im Rahmen der Feier zur Einweihung des damaligen Gemeindehauses an Bürgermeister Börner übergeben, der in bewährter Manier Hand anlegte.

Am Montag findet um 17:00 Uhr die Vorstellung der Genehmigungsplanung für den Uetzer Weg durch das Bauamt und das Planungsbüro statt. Die anschließend geplante Ortsbeiratssitzung fällt aus und wird auf den 31.07.2023 verschoben.

Beides findet statt im Dorfgemeinschaftshaus, dessen 20. Geburtstag wir am Monatsanfang gefeiert haben. Im Grußwort hob Bürgermeisterin Katrin Musshof die Bedeutung der kommunalen Begegnungsstätten für die Stadt und die Ortsteile hervor und bedankte sich bei den Vereinen für ihr Engagement, das man gar nicht hoch genug schätzen kann. Die Ortsvorsteherin schloss sich dem uneingeschränkt an, erinnerte in einer Präsentation aber auch an die Initiativen der Gemeindevertreter/innen, die bis zur Gemeindegebietsreform die Geschicke von Falkenrehde leiteten. Allen voran natürlich Horst Börner, letzter Bürgermeister von Falkenrehde, unter dessen Leitung zahlreiche Infrastrukturmaßnahmen angeschoben wurden. von denen wir heute noch profitieren. Nach der Reform fungierte er noch eine Legislaturperiode als Ortsbürgermeister im ersten Ortsbeirat, bevor er in den verdienten Ruhestand ging. Die Falkenrehder gedachten mit einer Schweigeminute des im letzten Jahr Verstorbenen.

Bürgermeister Börner bei der Grundsteinlegung, Foto: M. Waskow

Wie er, haben auch zahlreiche andere Gemeindevertreter*innen ihren ehrenamtlichen Einsatz auch im Ortsteil fortgesetzt. In allen relevanten Vereinen und Gruppen waren und sind sie zu finden im Bemühen um Falkenrehde und seine Einwohner/innen. Eine kleine Ausstellung im Saal ergänzte die Präsentation, in der auch die damaligen und heutigen Nutzer/innen gezeigt wurden.

Das sich anschließende, abwechsungsreiche Musikprogramm wurde vom Duo Musarpa mit einem bunten Strauß von Melodien für die Harfenistin Zoryana Babyuk und Sopranistin Katharina Schwarz eröffnet. Nicht nur die Besucherinnen und Besucher der von Seniorenverein veranstalteten Kaffeetafel im großen Saal genossen die vielfältigen Lieder, auch Anwohner im heimischen Wohnzimmer freuten sich über die musikalische Überraschung.

Das galt sicher ebenso für das „Blasorchester Ketzin/Havel“, das lautstark, aber wegen eines kurzfristigen Regenschauers recht beengt auf dem Dorfgemeinschaftshausgelände aufspielte. Mit dem coronabedingten „Musikalischen Rundgang“, der auch in Falkenrehde vorbeikam, und den Weihnachtskonzerten im Gutshof haben sich die Bläser einen festen Platz im Ortsteil erspielt.

Auch Drehorgelspieler Detlef Luther musste unter`s Zeltdach, um sich und sein einzigartiges Musikinstrument vor dem Regen zu schützen, und berichtete zwischen seinen Stücken von seiner großen Rundreise, um Spenden zu sammeln, um krebskranken Kindern einen letzten großen Wunsch zu erfüllen oder Therapien zu bezahlen, die sich die Eltern sonst nicht leisten können. Wer mehr erfahren will, schaut hier mal nach, spenden können Sie hier:

IBAN:DE 38100100100510794108 Postbank,

Detlef Luther Verwendungszweck: Spendenaktion Krebshilfe für Kinder

Trotz Regengusses trauten sich überwiegend die weiblichen Gäste auf die Tanzfläche, als die Michendorfer Band „Fingerfood“ mit musikalischen Leckerbissen aus einer ganz anderen Ecke aufspielten. Neben FolkRockBluesKlassikern wie spielten sie auch Eigenkreationen, die vom Publikum durchaus beklatscht wurden, wie die Band scheinbar selbst überrascht und erfreut feststellte. Die Herren der Schöpfung freuten sich eher still über das musikalische Angebot, Ausnahmen bestätigten die Regel.

Jedes Konzept ist super, bis es an der Praxis scheitert. So war die Idee, das DJ Frank nur Lieder aus 2003 spielt, schnell gestorben, als die ebenso engagierten wie selbstbewussten Jugendfeuerwehrfrauen die Programmgestaltung an sich rissen und nach einem Geburtstagsständchen für Hanna auf unbeschränkte Hörerwünsche drangen. Gab es dann auch. Naja, nicht ganz. Einige Klassiker der Mallemucke fielen der Zensur der Ortsvorsteherin zum Opfer, die noch am entsprechenden Nachhall von der Falkenabschlussfeier litt. Trotzdem genossen alle den Ausklang der Geburtstagsfeier.

Überraschend gut besucht war auch der Zeltabbau am Dienstag abend. Nachdem die Feuerwehr und ihr Verein schon am Sonntag den „Kleinkram“ wegschafften, griffen die Fußballer beim Abtransport der Torwand, die neben dem Angebot der Jugendfeuerwehr wie Hüpfburg und Kinderschminken der „Bringer“ war, und der Zelte kräftig mit zu. Und der Angelverein mobilisierte sogar den eigenen Nach-Nachwuchs, um die letzten Hinterlassenschaften des Dorffestes abzuräumen. Vielen, vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer!

Auf der Zielgeraden – Dorffest in Sicht

In den Vereinen krempeln sie schon mal die Hemdsärmel auf, ab Mittwoch starten die Vorbereitungen für das Dorfgemeinschaftshaus. Wie schon gesagt, weitere Helferinnen und Helfer sind hochwillkommen. Und Anmeldungen für den Trödelmarkt auch.

Nach dem wegen der Haushaltssperre recht kargen Familienweihnachtsmarkt gibt es diesmal ein vielfältiges Angebot an Spiel, Spaß und Musik. Dafür sind die damals eingesparten Haushaltsmittel gut eingesetzt. Das findet auch Bürgermeisterin Katrin Mußhoff, die an der Eröffnung im großen Saal um 15:00 Uhr teilnehmen wird.

Bürgermeisterin Katrin Mußhoff im offenen Atelier von Marlis Konrad
Katrin Mußhoff im offenen Atelier Marlis Konrad

Den musikalischen Nachmittag eröffnet das Duo Musarpa mit Harfenistin Zoriana Babyuk und der in Ketzin ansässigen Sopranistin Katharina Schwarz. Das Duo hat bei seinem Debüt im „Gotischen Haus“ mit seinem abwechslungsreichen Repertoire überzeugt, das im Rahmen der Festveranstaltung der Brandenburgischen Seniorenwoche das in der Einladung versprochene „musikalische Erlebnis“ bescherte.

Um 17:00 Uhr wird das Blasorchester Ketzin/Havel bei hoffentlich schönem Wetter den hoffentlich zahlreichen Gästen das diesjährige Sommerprogramm darbieten. Mit ihrem „musikalischen Rundgang“, mit dem sie mitten im Coronageschehen den Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt Ketzin und der Ortsteile erfreuten, haben sie sich auch in die Herzen der Falkenrehder gespielt. Auch das Weihnachtskonzert im Gutshof erfreut sich großer Beliebtheit, aber erstmal freuen wir uns über den Auftritt beim Dorfgemeinschaftshausgeburtstagsdorffest.

Auch Leierkastenmann Luther war schon in Falkenrehde zu Gast, nämlich beim Adventssingen des Seniorenvereins. Gehört doch das gemeinsame Singen zu den festen Bestandteilen der zweiwöchentlichen Treffen im Dorfgemeinschaftshaus, werden außerdem regelmäßig Künstlerinnen und Künstler eingeladen.

Detlef Luther, der am Nachmittag im Rahmen des Sommerfestes am Nymphensee in Brieselang auftreten wird, ist nicht nur Künstler mit Herz für Kinder, sondern auch mit Leib und Seele seiner Drehorgel verschrieben. Er wird gegen 19:00 Uhr seinen Leierkasten, der inzwischen so selten geworden ist, wieder für die Unterstützung krebskranker Kinder erklingen lassen. In dieser Mission ist er viel unterwegs, wir freuen uns auf den Stopp in Falkenrehde.

Aus der Potsdamer Region wird die Band „Fingerfood“ musikalische Leckerbissen in Form von Rockklassikern, garniert mit Eigenkreationen, präsentieren und damit den weitgespannten musikalischen Bogen fortsetzen.

Falls bis dahin noch Musikwünsche offen geblieben sind. Wie schon im Vorjahr wird DJ Frank diese gern entgegennehmen und bestmöglich erfüllen. Und ja, auch Schlager. Womit wir dann den musikalischen Bogen so weit gespannt haben, dass hoffentlich jede/r was passendes gefunden haben wird.

Außerdem feiern wir den ebenfalls 20. Geburtstag der „Orange von Falkenrehde“, die hoffentlich vor dem Eingang erblüht sein wird, es zeigen sich bereits sehr vielversprechende Knospen. Die Pflanze wurde im Rahmen der Einweihung des damaligen Gemeindehaus vom Ehepaar Dr. Tomas und Christina Tamberg übergeben, die Bürgermeister Börner dann auch tatkräftig in die Erde brachte. Gezüchtet wurde sie in ihrem Liliengarten in der Potsdamer Allee. Dieser wird im Rahmen der „Offenen Gärten Brandenburg“ am 16.07.2023 von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet sein und seine wundervollen Produkte zur Schau stellen, zu denen die Züchter in Vorträgen weitere Einzelheiten verraten.

Heimliche Helfer – gerne wieder!

Vielen, vielen Dank an die fleißigen Menschen, die den Zaun des Dorfgemeinschaftshauses von Spinnenweben und Kastanienblüten befreit haben. Trotz intensiver Recherchen ist es nicht gelungen, herauszubekommen, wer die Bürste geschwungen und wenigstens den gröbsten „Behang“ des Zaunes entfernt hat. Und auch der Dorffestankündigung ein schöneres Datum verpasst. Nochmal Danke!

Damit sind wir einen Schritt weiter zur Geburtstagsfeier des Dorfgemeinschaftshaus am 01.07.2023. Das Programm steht, und sowohl kulinarisch als auch musikalisch sollte für jeden etwas dabei sein. Aber vor die Feier hat das Leben die Arbeit gesetzt, es muss ja noch alles vorbereitet und aufgebaut werden. Die Freiwillige Feuerwehr Falkenrehde und der e.V. haben sich der Sache angenommen und werden am Freitag und Samstag vormittag Aufbau und Trödelmarkt unterstützen. Aufbauhelfer/innen werden dringend gesucht, auch im gastronomischen Bereich ist Unterstützung willkommen. Treffpunkt 30.06.2023, 18:00 Uhr an der Vereinshalle. Und auch für den Trödelmarkt sind Anmeldungen noch möglich!

Feiern ohne Ende

Mit steigenden Temperaturen steigen auch mehr und mehr Feste, teils in geschlossener Gesellschaft wie das Sommerfest der Kita Wirbelwind am Freitag oder das Vereinsfest der Falken auf dem Sportplatz am Samstag, teils in aller Öffentlichkeit wie das Sommerfest in Paretz an diesem

und unser Dorffest mit Geburtstagsfeier des Dorfgemeinschaftshauses am Wochenende darauf. Anmeldungen für unseren Trödelmarkt sind willkommen.

Ob die Falken wirklich was zu feiern haben, entscheidet sich so richtig erst am 24.06.2023, der Tag des letzten Heimspiels der Herren in der Kreisliga A gegen Hohennauen. Nach einem extremen Auf und Ab in der Saison haben sie zwar tabellenmäßig keine Sensationen zu erwarten, aber wenn es gut läuft, können sie sich noch auf den siebten Tabellenplatz hieven. Das wär nicht schlecht.

Flotte Flitzer und geruhsame Gleiter

Schon seit Montag sind sie im Einsatz im Rahmen der Aktion „Stadtradeln“ Kilometer mit dem Rad zu machen, um CO² einzusparen und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Falkenrehder Fußballfans (und Falketorwart Lars Achterberg)

Dieses Jahr radeln wir als „JSG Falkenrehde“ mit Kapitän Marcus Schultz, hier im Trikot der „Falken“, die der in diesem Freizeitsportverein schon sportlich unterwegs war und als Sponsor „Glanzfaktor“  und Hardcore-Fan den FSV ´95 Ketzin/Falkenrehde treu unterstützt. (Auch dann, wenn es mal nicht so läuft, wie hier auf dem Bild, als die Falken leider verloren.) Für die Instas unter Euch hier der Link, unter dem Marcus Euch über den Stand der Dinge informiert:

https://instagram.com/marcus_sltz?igshid=MmIzYWVlNDQ5Yg==

Ambitionierte Einzelfahrer*innen wie Thomas Hanke, der auch sonst radsportelnd unterwegs ist und im Alltag für seinen treuen Vierbeiner auch gerne mal den Fahrradhänger nutzt, oder auch die sportlichen Arbeitenden, die den Weg von zu Hause zur Arbeit und zurück mit dem Rad zurücklegen, sind als Teammitglieder genauso willkommen wie die gelegentlich Radelnden, die mal zum Einkaufen, zu Vereinstreffen oder besonderen Gelegenheit den Drahtesel entstauben.

Einfach über stadtradeln.de anmelden oder den Ortsbeirat kontaktieren, wir sammeln die Kilometer aller, die sich nicht selbst anmelden wollen.

Willkommen im Team – JSG Falkenrehde

Anmeldung erwünscht

zum Trödelmarkt, der aus Anlass des zwanzigjährigen Jubiläums des Dorfgemeinschaftshauses am 01.07.2023 ab 10.00 Uhr an der Potsdamer Allee stattfinden wird. Wie schon in den vergangenen Jahren betreut Lothar Fiedler, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehrfalkenrehde e.V., die Anmeldung, den Aufbau und die Durchführung.

Wenn Sie also schon lang mal wieder den Dachboden oder Keller ausräumen wollen und mit uns ein bisschen rum-trödeln wollen, melden Sie sich gerne bei ihm an.

Vorverkauf startet

für das Oktoberfest in Neu Falkenrehde. Bereits zum 9. Mal können die Falkenrehderinnen und Falkenrehde im Lindenweg das selbstgebraute Bier von Gerd Dethloff probieren. Bärbel Dethloff organisiert den Vorverkauf, der aus Kapazitätsgründen eingeführt wurde. Deshalb sollte man schnell sein:

Frohe Pfingsten!

Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefalllen: Nach der Frühjahrsputz-Reinigung der Bushaltestelle am alten Gemeindeamt ist jetzt auch die Mauer in Ordnung gebracht. Doch nach dem Putz ist vor dem Putz. Am 01.07. wollen wir nämlich das zwanzigjährige Jubiläum des Dorfgemeinschaftshauses feiern, und da werden noch dringend Helferinnen und Helfer gesucht! Die beteiligten Vereine freuen sich über jede helfende Hand und auch der Ortsbeirat könnte Unterstützung gut gebrauchen. Der trifft sich übrigens am 03.06.2023, um u.a. über die Benutzungs-und Entgeltordnungen für die kommunalen Begegnungsstätten und die Feuerwehrhäuser zu beraten und über den Stand der Dinge in Sachen Straßenbau zu informieren.

Zum Abschluss des Pfingstwochenendes können sich die Falkenrehder Fußballfans auf den Montag freuen. Um 15:00 ist Anpfiff der hoffentlich erfolgreichen Partie der Falken gegen Blau-Weiß Pessin. Der führt die Tabelle seit dem sechsten Spieltag an und dürfte sich auch gegen unsere SchwarzRoten Chancen ausrechnen. Aber wer weiss, an einem guten Tag … Schließlich konnten sich die Falken am gestrigen Donnerstag mit 2:1 gegen Kloster Lehnin durchsetzen.

KL-Donnerstag

statt Champions League-Dienstag mal Kreisliga-Donnerstag. Diesen Donnerstag findet auf dem Fußballplatz ein Havelderby statt: Der FC Deetz, kommt über die Havel und will spielen: Derzeit ist der FC in der Tabelle auf Platz 9 und nur einen Punkt vor den Falken, ebenso wie die Falken hat er am letzten Wochenende auch eine deutliche Klatsche gekriegt. Die Falken von den Hohennauenern, die Deetzer von Kloster Lehnin. Schauen wir mal, wer das besser wegsteckt. Es dürfte eine sehenswerte Partie werden, Fanunterstützung wird dringend erbeten!

Die Falken weisen darauf hin, dass rund um den Sportplatz keine Parkplätze zur Verfügung stehen, weder am Vereinsheim noch in der Spielstraße. Auswärtige Besucher werden gebeten, auf die Parkplätze in der Ortslage auszuweichen.

DGH online

Ab sofort sind Reservierungsanfragen für das Dorfgemeinschaftshaus auch online möglich. Auf der Webseite der Stadt Ketzin/Havel ist das Onlinereservierungstool geschaltet, und zwar hier. Auf der Seite müssen Sie dann „Zum Buchungstool“ anklicken.

Wir werden die Reservierungen, die bereits vorliegen, einpflegen. Aber auch wenn der Termin im Kalender noch frei ist, muss jede Anfrage bestätigt werden, bevor der Zeitraum als belegt angezeigt wird. Die aktuellen Preise und ein Link zur Benutzungs- und Entgeltordnung finden Sie auf der Seite „Das Dorfgemeinschaftshaus„.

Alles neu macht der Mai

Naja, eigentlich gerade noch der April. Am 30.04.2023 werden uns die Falken beehren und auf dem Sportplatz ab 15:00 Uhr gegen den BSC Rathenow antreten. Und damit die Heimspielsaison in Falkenrehde starten. Die Falken schwächelten zuletzt und liegen jetzt auf dem neunten Tabellenplatz der Kreisliga A, die Rathenower wollen aufs Treppchen und werden ordentlich reinhauen. Nur im übertragenen Sinn, natürlich. Obwohl, bei denen weiß man nie …

Neues im Mai ist gleich am kommenden Wochenende zu bestaunen: Im Rahmen des offenen Ateliers Brandenburg öffnet Marlis Konrad ihr Gartenatelier und hat sich mit Birgit Salomon und Antje Püpke, die die Karikaturen zu dem Buch „Irjendwat is imma“ von Ute Apitz gemacht hat. Aus dem wird im Rahmen der Besichtigung auch vorgelesen, von der ortsansässigen Autorin.

Ortsbeirat am 03.04.2023

Nächsten Montag trifft sich um 18:00 Uhr der Ortsbeirat, um über die anstehenden Fragen zu beraten. Dörfliches Highlight dürfte das Osterfeuer sein, dass planmäßig am Ostersamstag in der Sandscholle stattfinden soll. Hierfür hatten sich die Anwohnerinnen und Anwohner der Sandscholle unter der Federführung von Jürgen Schöttler schon am Freitag vor dem Frühjahrsputz an die Arbeit gemacht und das Gelände beräumt. Die Freiwillige Feuerwehr Falkenrehde wird sich wieder kümmern, dass das Abbrennen sach- und fachgerecht durchgeführt wird und kontrolliert im Vorfeld, ob sich auf den Haufen mit Brennmaterial keine unzulässigen Materialien finden. So dürfen beispielsweise Gartenabfälle nicht verbrannt werden, nichts Behandeltes und noch ganz viel anderes auch nicht, die Vorschriften sind da recht streng. Der Förderverein wird wieder ein unwiderstehliches Getränkeangebot machen und auch sonst ist fürs leibliche Wohl gesorgt. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen…

Daneben wird über die Verwendung der MEAB-Mittel beraten, die als Infrastrukturmittel zur Verfügung stehen und dieses Halbjahr in die Vorplanung für Baumaßnahmen am Regenwasserkanal „Am Schmähl“ fließen sollen. Außerdem soll es in Ketzin zukünftig eine Niederschlagswasserbeseitigungssatzung (ist das ein Wort, boah) geben. Danach überträgt die Stadt den Grundstückseigentümern die Zuständigkeit für die Beseitigung der Niederschläge auf dem eigenen Grundstück. Was jetzt anstrenger klingt als es ist: Einfach Stuhl auf die Terasse und dem Regen beim Versickern zugucken.

Was Niederschläge so anrichten können, kann man derzeit wieder an den üblichen Stellen besichtigen: Schlag- und Schlammlöcher am Uetzer Weg, Sandscholle und Straße der Jugend blühen unter dem Regen ebenso auf wie zur Zeit die Zierkirschen, Forsythien, Tulpen und – natürlich- Osterglocken, nur nicht so schön. Vor allem, weil dort überall und auch im Lindenweg keine Fußgängerbereiche sind, sind sie umso ärgerlicher. Außerdem ist nicht nur für die Autos ein schwieriges Terrain geschaffen, auch Rad-, Rollator- und Rollstuhlfahrer/innen kriegen Schwierigkeiten auf dem unebenen und mitunter matschglatten Untergrund.

Wobei für den Uetzer Weg gute Aussichten bestehen, wie bei der letzten Ortsbeiratssitzung berichtet wurde: Da die Preisunterschiede zwischen der Betonsteinvariante und der von den Anwohnern bevorzugten Asphaltvariante zum einen nicht besonders groß sind und zum anderen außerordentlich schwanken, hat die Stadt die Durchführung des letzten „Groß“projekts der Prioritätenliste für über 100 Anwohner in Angriff genommen. Auf der letzten Stadtverordnetenversammlung haben die Stadtverordneten dies beschlossen, obwohl die aktuelle Kostenschätzung deutlich über der ursprünglichen Planung liegt. Dies liegt aber neben den Preissteigerungen vor allem daran, dass eine temporäre Umgehungsstraße eingerichtet werden muss.

Aufgeräumt …

Schon am Samstag zeigte sich das Wetter von der schlechteren Seite, und natürlich fing es pünktlich um zehn an zu regnen. Trotzdem nahmen einige Unerschrockene die Herausforderung an und brachten zum Frühjahrsputz ein bißchen Ordnung ins Dorf.

Nach dem Motto „Viel Feind, viel Ehr“ widmeten sich Anwohnerinnen und Anwohner der Potsdamer Allee der Bushaltestelle auf Höhe der alten Schule, die jetzt schon lange ein privates Wohnhaus ist. Die Bushaltestellen, die ursprünglich von einer Werbefirma errichtet wurden, hat die Stadt Ketzin/Havel im vergangenen Jahr übernommen. Mit der Zeit zeigte die zentrale Haltestelle dichten Moosbewuchs. Weniger natürlichen Ursprungs waren die Graffitis, die zwar künstlich, aber nicht besonders künstlerisch ausfielen. Jetzt ist beides weg und die Haltestelle wieder schön. Nur der Hintergrund läßt zu wünschen übrig. Der Hauseigentümer fühlt sich nach Auskunft der Anwohner der Hauseigentümer nicht zuständig, eine Anfrage an die Stadt läuft.

Da haben sie sich ordentlich was vorgenommen ….
(Foto Isolde Stage)
Erfolgreich! (Foto: B. Recknagel)

Auch das Dorfgemeinschaftshaus durfte sich einiger Pflege erfreuen. Die Frühjahrsputzenden nahmen sich des Rasens an, richteten die Blumen, auf dass die „Orange von Falkenrehde“ bald wieder in schönster Blüte stehen kann, und reinigten die Kanten und Streifen. Auch den unfreiwillige Blühstreifen an der Mauer zum Friedhof gingen sie an, bis der nächste ergiebige Regenguss ihrem Tun ein Ende machte.

Bis zum Schluss durchgehalten (Foto: B. Recknagel)

Auch in Neu Falkenrehde füllten Freiwillige Mülltüten mit den rund um den Bolzplatz herumliegendenden Gegenstände, und am Lindenweiher reinigten Anwohner die Rinne und entfernten Windbruch von der umliegenden Wiese.

Schon um 9:00 Uhr hatten die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr und des Fördervereins mit dem Frühjahrsputz rund um die Vereinshalle und Feuerwache begonnen. Auch die hatten harte Bretter zu bohren: Mit Stiefeln und Wathosen angetan, setzte eine Mannschaft den Teich in Stand, es wurde gebaut und geschraubt und geschafft. Und nicht zuletzt gekocht. Davon profitierten auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Frühjahrsputz, die sich die leckere Suppe munden ließen.

Der Arbeitseinsatz in der Sandscholle fand schon am Freitag statt. Jürgen Schöttler versammelte die Anwohner/innen, um die Fläche für das Osterfeuer am 08.04.2023 vorzubereiten.

Und am Samstag Frühjahrsputz

Jedenfalls, wenn das Wetter mitmacht. Wir treffen uns ab 10 Uhr

  • am Dorfgemeinschaftshaus in Falkenrehde, um dort das Aussengelände ein bißchen fit zu machen für die neue Saison
  • in der Sandscholle, wo am Ostersamstag das traditionelle Osterfeuer stattfinden wird
  • am Lindenweiher im Lindenweg
  • am Bolzplatz im Paretzer Weg.

Und obwohl die Kameradinnen und Kameraden von Feuerwehr und e.V. selbst ordentlich Hand anlegen, um das Gelände um Wache und Vereinsheim aufzuhübschen, sorgen sie nach getaner Arbeit für die Versorgung der fleißigen Helferinnen und Helfer, ab 13:00 Uhr.

Am Aschermittwoch

ist alles vorbei, wissen auch die Seniorinnen und Senioren und treffen sich heute um 15:00 Uhr unter genau diesem Motto. Wer gerne mal im Seniorenverein vorbeischauen möchte, findet hier auch das weitere Programm bis zur Sommerpause.

Frohes Neues

können wir uns noch wünschen, auch wenn der Jahreswechsel schon wieder ein paar Tage her ist. Zum Jahresbeginn hat Katrin Musshof ihr Amt als Bürgermeisterin der Stadt Ketzin/Havel angetreten und am kommenden Montag wird sie die erste Stadtverordnetenversammlung leiten. Diese beschäftigt sich u.a. mit der Entgelt- und Nutzungsordnung für die kommunalen Begegnungsstätten, zu denen auch das Dorfgemeinschaftshaus zählt. Danach wird die Vermietung zukünftig nach 4, 8 und 24 Stunden berechnet und die Preise angehoben. Hintergrund ist die Einführung der Mehrwertsteuerpflicht, die die Stadtverordneten jetzt umgesetzt sehen wollen.

Das Knutfest muss dieses Jahr leider ausfallen, die Weihnachtsbäume holt die HAW am 19.01.2023 ab.

Ortsbeirat fällt aus

Nun trifft sich der Ortsbeirat dieses Jahr doch nicht mehr, und die Feuerwehrtraditionsfahrzeuge sind gestern auch schon das letzte Mal gefahren, zum 4. Advent besonders sehnlich erwartet und gefeiert.

Der Ortsbeirat wünscht Ihnen alle frohe Weihnachten!

OBR-sitzung 19.12.22, 18:00 Uhr

Letzte Sitzung vor dem Jahreswechsel

„Da ist ja schon Weihnachten“ lautete die empörte Reaktion auf die Ankündigung der letzten Ortsbeiratssitzung in diesem Jahr. Tatsächlich sind wir aber gar nicht die letzten, es finden noch bis zum 22.12. Sitzungen statt. An diesem Tag wird Herr Tschirch als Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung eine Bürgersprechstunde abhalten. Wie immer sind alle Einwohnerinnen und Einwohner herzlich eingeladen, an der Sitzung teilzunehmen.

Rechtzeitig zum Jahreswechsel hat Marlis Konrad den „Heilpflanzenkalender 2023“ herausgebracht, von dem wir bereits ein Exemplar auf dem Weihnachtsmarkt verlost haben. Bei Interesse einfach anrufen: Marlis Konrad 01624484551.

Wir hatten ja schon berichtet, dass es in Falkenrehde am 14.12.2022 ab 17:00 Uhr eine Bläserkurrende des Bläserchores geben wird. Für die, die gerne vorbereitet sind, gibt es das Liedblatt hier als PDF.

Und nicht vergessen, am 17.12.2022 wird in der Kirche das Weihnachtskonzert mit Liedern aus aller Welt stattfinden.

Üben, üben …

Im Rahmen der Veranstaltungen des „Pflegepakts“ stellen wir die Veranstaltungen aus der Reihe „Gut gepflegt ist halb gewonnen“ vor. Dabei haben wir neben den Pflegebedürftigen audh die pflegenden Angehörigen im Blick, aber auch Vorsorgemöglichkeiten.

Zur Erhaltung der Beweglichkeit und Mobilität bietet Sylvia Rehwinkel heute und nächsten Dienstag spezielle Trainings zur Vorbeugung an:

Am kommenden Mittwoch wird Claudia Nowak vom Pflegestützpunkt Havelland über Leistungen für Pflegebedürftige informieren. Sie bietet jeden Mittwoch in der Mühle Nr. 2 ab 13:oo Uhr eine Sozialberatung an, am 14. kommt sie ins Dorfgemeinschaftshaus.

Um den Pflegebedürftigen die sozialen Kontakte und das vertraute Umfeld erhalten zu können, nehmen Angehörige und nahestehende Personen die Pflege in die eigenen Hände. Dabei können sie Unterstützungsleistungen in Anspruch nehmen. Welche, erläutert Claudia Nowak am 20.12.2022 im Dorfgemeinschaftshaus.

Die Kirche im Schnee

Winterfreuden in Falkenrehde

Dieses wunderschöne Bild wurde uns von Pfarrer Dielmann vom Pfarrsprengel Fahrland geschickt, zu dem auch unsere Kirche in Falkenrehde gehört. Im Dezember hat der Sprengel zwei Angebote für die Falkenrehderinnen und Falkenrehder, die sie nicht ablehnen können.

Am 14.12. 2022 wird der Bläserchor Fahrland/Wustermark eine Bläserkurrende durchführen, d.h. der Bläserchor macht einen Zug durch die Gemeinde und verweilt an verschiedenen Stellen, um die Menschen mit seinen Liedern zu erfreuen. Das Programm für Falkenrehde sieht so aus:

Weihnachtslieder aus aller Welt werden am 14.12. in der Kirche erklingen und ihre Geschichte erzählt.

Familienweihnachtsmark am 1. Advent im Dorfgemeinschaftshaus

Advent, Advent

Auch Falkenrehde macht mit beim Einstimmen auf die Weihnachtszeit. Nachdem im letzten Jahr der Weihnachtsmarkt nicht stattfinden konnte, haben wir in diesem Jahr Haushaltssperre. Wir machen’s trotzdem.

Bretonische Liebe

Was wie eine Liebesgeschichte daherkommt, erweist sich als außerordentlich verwickelte Familiensituation und wie die Menschen damit fertig werden. Auf der Suche nach seinem leiblichen Vater wird Erwan mit Anna in einen Autounfall verwickelt. Zufällig. Beinahe ebenso zufällig könnten sie Halbgeschwister sein oder auch nicht: Bei einem DNA-Test zur Feststellung des Erzeugers des Kindes, mit dem seine Tochter schwanger ist, erfährt Erwan, dass sein Vater nicht sein Vater ist. Und macht sich auf die Suche …

Wer wissen will, wie das ganze ausgeht, kann sich den Film im Dorfgemeinschaftshaus am Samstag ab 15:30 Uhr anschauen.

Hohe Sonntagsgäste

Zum letzten Heimspiel in Falkenrehde in diesem Jahr empfangen die Herren den SV Hohennauen auf dem Sportplatz, um 14:00 Uhr ist Anpfiff. Die Gäste sind auf Platz 3 der Tabelle der Kreisliga A, die Falken bislang ungeschlagen, aber meist unentschieden. Entschiedenheit ist aber gefragt, wenn man in diesem Duell Punkte holen will.

Was das angeht, war das Team der Falkenrehder Fahrradfans dank engagierter Unterstützung auch nicht schlecht. Beim diesjährigen Stadtradeln belegten wir immerhin den vierten Platz und haben 365 t CO2 eingespart. Und wir haben noch längst nicht alle erfasst. Und weil es ums Klima geht und wir alle nur gewinnen können, haben Radlerinnen und Radler aus Falkenrehde auch in anderen Teams mitgemacht und so zum Beispiel zum Erfolg des Sportstudios Ketzin in der Feldstraße beigetragen, von wo aus Melli und Marco Mehlich mit ihrem Team in ganzen Trauben losradelten. Stadtweit sind fast 4 Tonnen eingespart worden. Sieht also gut aus für das Stadtradeln 2023.

Wird Winter

Ein ziemlich warmer zwar, aber trotzdem. Angesichts der zu erwartenden Kostensteigerungen der Energielieferanten hat die Kämmerin der Stadt Ketzin eine Haushaltssperre verhängt. Damit stehen keine Mittel für Veranstaltungen zur Verfügung, so dass der Familienweihnachtsmarkt dieses Jahr vermutlich wieder ausfallen wird. Das wird der Ortsbeirat auf seiner Sitzung am kommenden Dienstag (!) besprechen. Thema wird auch die neue Benutzungs- und Entgeltordnung für die kommunalen Begegnungsstätten sein, die ab Januar gelten soll.

Am Mittwoch wird die Bibliothek geöffnet sein, da kann man sich dann mit Lesestoff für die langen Winterabende eindecken.

Sonntag 14:00 gegen BSRK

Alternativlos

für den Falkenrehder Fußballfan ist am Sonntag das Spiel gegen den BSRK. Anpfiff ist bereits um 14:00 Uhr, die ersten Vorboten der Winterzeit. Die wurden auch von den Anglern festgestellt, so dass der für Sonntag angesetzte Angelwettbewerb erst (?!) so gegen halb acht los geht um den Pokal für den größten Fisch. Dabei haben die Angler durchaus eine Alternative, sie können je eine Raub-/und Friedfischrute oder zwei Friedfischruten einsetzen.

Und morgen wählen gehen!

Ein kleiner Spaziergang zum Dorfgemeinschaftshaus kann keinesfalls schaden. Jedenfalls wenn das Wetter es zuläßt. Wenn nicht – das Dorfgemeinschaftshaus, das am morgigen Sonntag als Wahllokal für die Wahl des/der hauptamtlichen Bürgermeisters oder Bürgermeisterin von 8:00 bis 18:00 Uhr geöffnet ist, verfügt auch über Parkplätze und Fahrradständer. Auch bei dieser Wahl wird Sebastian Neumann, Ordnungsamtsmitarbeiter und Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Falkenrehde, den Wahlvorstand leiten und für einen ordnungsgemäßen Ablauf der Wahl sorgen. Rege Beteiligung ist dringend erwünscht!

Im Vorfeld hatte der Seniorenrat die Kandidatin und die Kandidaten schon genauer unter die Lupe genommen, und die MAZ veranstaltete am Donnerstag noch einen MAZ-Talk im Bürgerhaus, für den die Plätze online ratzfatz vergeben waren. Wie die MAZ am Freitag berichtete, hatten die Kandidaten Gelegenheit zu einem „Speeddating“, 60 Sekunden konnten sie sich vorstellen und ihre Motivation und Ziele der Kandidatur erläutern. Katrin Mußhoff, die auf der SPD-Liste kandidiert, will die Verwaltung bürgernäher und dienstleistungsorientierter gestalten. Heiko Paul Wolny hat besonders die Ausstattung der Schulen im Blick und Kai Scherbarth (beide Einzelbewerber) will sich in Bezug auf den Verwaltungsapparat engagieren.

Die Entwicklung der Ortsteile und die Beteiligung der Ortsbeiräte war für die MAZ kein Thema, schade eigentlich. Die Kandidaten fanden es jedenfalls erwähnenswert, wie Frau Mußhoff und Herr Wolny in ihren Wahlflyern oder wie Herr Scherbarth in Form einer persönlichen Präsentation in den kommunalen Begegnungsstätten, zu denen natürlich auch unser Dorfgemeinschaftshaus gehört. Frau Mußhoff schaute sich das Falkenrehder Treiben selber an, feierte neben einem Heimsieg der Falken auch den Feuerwehrgeburtstag mit den Falkenrehdern und nahm an einer Ortsbeiratssitzung teil.

Apropos Feuerwehr: Unsere Wehr wird immer besser, Stadtwehrführer Vogeler konnte gemeinsam mit dem scheidenden Bürgermeister Bernd Lück Beförderungen bekanntgeben, u.a. auch Tobias Müller aus Neu Falkenrehde. Und während Steffen Schulze, Bäcker- und Oberlöschmeister sein 20-jähriges Dienstjubiläum feiern konnte, sind nicht weniger als vier Anwärter/innen in der Ausbildung. Demnächst stehen die Prüfungen an, wir drücken die Daumen.

Wo die Feuerwehr ist, ist der e.V. nicht weit: Seit 2003 kümmert sich der Feuerwehrförderverein um die Verbesserung der Ortswehr, treibt Spenden ein und versorgt die Bevölkerung bei vielen Festen mit Heiß- und Kaltgetränken an Bierwagen und Grillstand, dem entsprechenden Grillgut und beim Feuerwehrgeburtstag sogar mit koreanischem Streetfood. Für die Traditionalisten wird auch zweimal jährlich Eisbein und Kassler im Vereinsheim angeboten. Weil das bekanntermaßen immer sehr schnell ausgebucht ist, weisen wir schon jetzt mal auf das nächste Eisbeinessen hin. Das wird am 05.11.2022 stattfinden, Vorbestellungen werden bis zum 28.10.2022 erbeten:

Der Kanal in Richtung Wustermark

Showdown am Havelkanal

120 g machten im letzten Jahr den Unterschied im Wettangeln zwischen dem Angelverein Falkenrehde und der Freiwilligen Feuerwehr Falkenrehde mit freundlicher Unterstützung ihres e.V. „Das soll uns nicht wieder passieren“ feuert Hans Pollack die Petrijünger an und fordert die noch Unentschlossenen auf: „Kommt zu den Besten!“ Denn tatsächlich haben einige der Angler/innen vor allem im Nachwuchsbereich die Qual der Wahl, für wen sie antreten wollen. Wobei, so schlimm ist es nicht: Rivalen am Kanal, Freunde beim Feiern danach ist das Motto der Teilnehmer/innen. Bis Samstag müssen sie sich entschieden haben. Um 13:00 Uhr soll es los gehen, und: „Gäste sind immer willkommen!“